Sie sind hier: Startseite Im Fokus

Im Fokus

Juli 2015 - Bericht über Forschungen von Anna Growe in Uni'Leben

Mit dem Titel "Räumliche Nähe auf Zeit" wird in der aktuellen Uni'Leben über das Habilitationsprojekt von Anna Growe berichtet. In dem Projekt geht es um die Frage, welche Rolle räumliche Nähe in Arbeitsprozessen von wissensintensiven Dienstleistungen spielt.

Juni 2015 - Anna Growe als Gastwissenschaftlerin an der University of Toronto

Im Juni führt Anna Growe einen dreiwöchigen Aufenthalt als Gastwissenschaftlerin an der University of Toronto durch. Sie ist dort in das Department of Geograph and Program in Planning integriert und wird mit Harald Bathelt zum Thema „Temporäre räumliche Nähe“ zusammenarbeiten. Mehr …

Mai 2015 - Vegetables Go to School Projekt: Freiburger Geographen organisieren Datenmanagement-Workshop in Bangkok

Prof. Dr. Rüdiger Glaser, Prof. Dr. Axel Drescher und Mark Hoschek nehmen im Rahmen des durch die Schweizer Entwicklungsorganisation (DZA) finanzierten Projektes "Vegetables go to School" an einem durch die Uni Freiburg organisierten "Data Management Training Meeting" in Bangkok, Thailand teil. Ziel des Treffens ist eine Schulung im Datenmanagement und der Nutzung der im Projekt eingesetzten Kollaborativen Forschungsumgebung (CRE). Weitere Teilnehmer kommen aus Bhutan, Burkina Faso, Indonesien, Kenia, Nepal und den Philippinen. Mehr …

Mai 2015 - Dr. Johannes Schlesinger erhält "Förderpreis Wissenschaft"

Dr. Johannes Schlesinger erhält im Rahmen der Jahresversammlung der Gregor Louisoder Umweltstiftung den mit 2500 € dotierten Förderpreis Wissenschaft. Mit dem Preis wird seine hervorragende Dissertation zur Rolle städtischer Landwirtschaft in mittleren afrikanischen Städten gewürdigt.

April 2015 - April 2015 – Anna Growe, Samuel Mössner und Catarina Gomes de Matos präsentieren ihre Forschungsergebnisse auf der Jahrestagung der Association of American Geographers (AAG)

Auf der diesjährigen Jahrestagung der Association of American Geographers (AAG) präsentieren Anna Growe, Samuel Mössner und Catarina Gomes de Matos jeweils aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Institut für Umweltsozialwissenschaften und Geographie. Die Jahrestagung der Association of American Geographers findet dieses Jahr vom 21.4. bis 25.4. in Chicago statt. Mehr …

März 2015 - Geographie für ca. 2 Jahre im Ausweichquartier Schreiberstraße 20

Da unser Gebäude renoviert wird, finden Sie die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geographie vorübergehend im 1. und 2. OG des Gebäudes „Schreiberstraße 20“. Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ihre Dienstzimmer im 2. und 3. OG des Gebäudes „Werthmannstraße 6“. Konkrete Zuordnungen entnehmen Sie im Moment bitte unserer Website.

März 2015 - Hanna Karg und Johannes Schlesinger zu Expertengespräch bei der FAO

Hanna Karg und Johannes Schlesinger reisen Anfang März zur FAO nach Rom. Sie wurden eingeladen, ihre Expertise in den Bereichen GIS/Fernerkundung sowie der Erfassung von Nahrungsmittelströmen im Rahmen eines Expertengesprächs einzubringen. Die FAO plant derzeit eine globale Untersuchung sogenannter City region food systems (CRFS) und möchte hier unter anderem von den Erfahrungen aus den Projekten UrbanFood Plus und LUNA profitieren.

Januar 2015 - Translokalität, Migration und Stadt: Kirsten Hackenbroch, Stefan Rother und Tabea Bork-Hüffer leiten Junior Researcher Conference am FRIAS

Städtische Räume sowohl im Globalen Norden als auch im Globalen Süden sind vielfach beeinflusst von globalen Mobilitäten von Menschen, Gütern oder Ideen. Die Nachwuchskonferenz "Translocal Spatial Practices, Urban Transformations: Migration and Mobile Urbanism in South and South-East Asia" befasst sich mit der Schnittstelle von internationaler Migration, räumlichen Praktiken und städtischen Transformationsprozessen. Die Konferenz wird vom Freiburg Institute of Advanced Studies (FRIAS) als Junior Researcher Conference gefördert. Mehr …

Januar 2015 – Neuer Band der Freiburger Geographischen Hefte

Im neuen Band der Freiburger Geographie stellt Prof. Rüdiger Mäckel auf mehr als 400 Seiten die Naturräume um Freiburg im Breisgau vor. Mit zahlreichen Abbildungen und Tabellen versehen eignet sich dieses Buch ebenso zur Gestaltung Geographischer Exkursionen wie zur Durchführung eigener spannender "Expeditionen" im Freiburger Umland.

Januar 2015 – Dr. Samuel Mössner zu Gast an vier Geographischen Instituten

Im Januar wird Dr. Samuel Mössner an vier deutschen Geographischen Instituten Vorträge zum Thema „Widerstand und Beteiligung in der post-politische Stadt“ sowie „Green City Freiburg?“ halten. Am 12.1.2015 ist er am Geographischen Institut der CAU Kiel eingeladen, am 13.1.2015 hält er einen Vortrag am Geographischen Institut der Universität Flensburg. In der darauf folgenden Woche ist er am 20.1.2015 am Geographischen Institut in Leipzig und tags drauf am Geographischen Institut in Dresden eingeladen.

Dezember 2014 – Gastwissenschaftler aus Libyen in der Physischen Geographie

Im Rahmen des vom DAAD geförderten Projekts "Atlas of Caravan Tracks and Trade" sind Dr. Hamad, Dr. Hassan und Prof. Sury vom Centre for National Archives and Historical Studies in Tripolis vom 18.12.-23.12.2014 zu Gast in der Physischen Geographie. Zusammen mit Dr. Klaus Braun und Dr. Jacqueline Passon arbeiten sie an der bevorstehenden Veröffentlichung der gemeinsamen Publikation "Across the Sahara – Atlas of Caravan Tracks and Trade".

Dezember 2014 - Tomasz Opach von der Universität Trondheim in der Physischen Geographie

Am 17.12.2014 ist Tomasz Opach von der Universität Trondheim am IPG zu Gast. Gemeinsam mit Prof. Rüdiger Glaser, Dr. Jacqueline Passon, Dr. Klaus Braun und Mark Hoschek arbeitet er am EU-Antrag BEE-VIS („Bees in Europe-Viability International Study“). In der Förderlinie „Climate Action Work Programme: Demonstrating the concept of 'Citizen Observatories' / SC5-17-2015” soll im Rahmen von Horizon 2020 der Antrag „BEE-VIS“ platziert werden. Zu den weiteren Partnern zählen Bildungseinrichtungen in der Schweiz (University of Applied Sciences and Arts Northwestern Switzerland), Großbritannien (University of Sussex), Irland (Dublin City University), Österreich (Universität Wien), Zypern (ENGINO), Rumänien (National Institute for Laser, Plasma and Radiation Physics) sowie in der Türkei (Bilkent University).

November 2014 – Monika Nethe und Dr. Anna Chatel sind Autorinnen des neu veröffentlichen Buches "Das Kandelbergland - Eine Entdeckungsreise im Naturpark Südschwarzwald"

Das Buch wurde nach dem Ansatz Heritage Interpretation geschrieben und behandelt insbesondere die Themen: Geologie, Vegetation, Landwirtschaft und Bergbau. Gefördert wurde die Veröffentlichung durch den Naturpark Südschwarzwald.

November 2014 – Michael Bauder erhält Auszeichnung von DGT und AK-TF

Für seine Dissertation „Der Einsatz von Geoinformationstechnologie zur Analyse touristischer Mobilität“ erhält Michael Bauder den von der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaften e. V. (DGT) gestifteten und gemeinsam mit dem Arbeitskreis Tourismusforschung (AK-TF) der Deutschen Gesellschaft für Geographie verliehenen Preis für die beste wissenschaftliche Arbeit im Rahmen einer Dissertation („Best Paper Award 2014“). Die Verleihung findet anlässlich des jährlichen Kolloquiums beider Organisationen in München statt. Mehr ...

November 2014 – Dr. Kirsten Hackenbroch erhält Förderung durch den Innovationsfonds der Universität Freiburg

Für das Forschungsprojekt „The mosaic of the global metropolis: International educational migration and local planning cultures“ erhält Dr. Kirsten Hackenbroch eine 9-monatige Förderung durch den Innovationsfonds der Universität Freiburg. Das Stadtforschungsprojekt ist im Schnittbereich der Themenfelder Globalisierung, Migration und Bildung angesiedelt. Ziel des Vorhabens ist es die Auswirkungen der wachsenden globalen Mobilität von Menschen, Gütern und Ideen auf lokale städtische Transformationsprozesse zu verstehen. Im Mittelpunkt des Projektes steht dabei die Frage wie globale Studierendenmobilität lokale Planungskulturen beeinflusst und wie lokale sozialräumliche Transformationsprozesse vor dem Hintergrund globalisierter Wissensakteure zu verstehen sind. Das Projekt hat zudem das Ziel Wege hin zu einer integrativen Stadtforschung zwischen Globalem Norden und Süden aufzuzeigen.