Sie sind hier: Startseite

Geographie - Nahtstelle zwischen Mensch und Natur

 
 
Hinweise und Termine
Geographie ist eine Wissenschaft, in der sich sowohl naturwissenschaftlich-ökologische als auch gesellschaftswissenschaftliche Denkansätze und Methoden vielfach verzahnen. Mit ihrem integrativen Verständnis ist sie besonders prädestiniert, aktuelle Themen wie den Globalen Wandel, dessen Prozeßdynamiken und die damit einhergehenden Veränderungen in Umwelt, Ökologie, Gesellschaft und Wirtschaft zu verstehen. Insbesondere beschäftigt sie sich mit der Untersuchung sozialräumlicher Disparitäten und Umweltschäden sowie mit raumbezogenen Stressoren und Konflikten auf unterschiedlichen Maßstabsebenen und der Entwicklung darauf bezogener Lösungsansätze.
 
Aufbauend auf einer breiten Grundausbildung in den Bachelorstudiengängen, die gesellschaftliche und naturwissenschaftliche Aspekte umfasst, fokussiert der Masterstudiengang auf Forschungsschwerpunkte der Freiburger Geographie und vermittelt hier neben theoretischen Perspektiven auch breite methodische Kompetenzen, die es erlauben, zu aktuellen Fragestellungen aus Forschung und Praxis beizutragen.
 
Informieren Sie sich auf den Seiten der Freiburger Geographie über unsere Studienangebote, lernen Sie Profile und Forschungsschwerpunkte der geographischen Professuren kennen und erfahren Sie von aktuellen Projekten, Veröffentlichungen und Veranstaltungen.
 
 
Im Fokus

Dezember 2019 - Jan Blöthe wird Juniorprofessor für Geomorphologie

Zum 01.04.2020 wird Herr Dr. Jan Blöthe die Juniorprofessur (mit Tenure-Track) für Geomorphologie und rezente Morphodynamik an der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Universität Freiburg antreten. Jan Blöthe befasst sich in Forschung und Lehre mit den Auswirkungen des Klimawandels auf Hochgebirgspermafrost sowie mit Fragen der Sedimentdynamik in Gebirgsregionen. Derzeit ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Geomorphologie und Umweltsysteme an der Universität Bonn tätig.

November 2019 - Neuerscheinung in der Reihe „Schriften zu Tourismus und Freizeit“

Der Sammelband der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft e.V. (DGT), die im November 2019 in Heide und St. Peter-Ording stattfand, ist nun unter dem Titel „Tourismus und Gesellschaft. Kontakte – Konflikte – Konzepte“ erschienen. Die Freiburger Humangeographie ist mit drei Aufsätzen vertreten. Anja Saretzki beschäftigt sich mit der Frage „Haben Touristen ein Recht auf Stadt?“, Clara Kramer führt „Eine Reiseführeranalyse von Mußeräumen und Mußepraktiken im Städtetourismus“ durch und Nora Winsky schreibt über „Reiseblogs und New Urban Tourism – Stadttouristische Praktiken in Blogposts über Berlin“ .