Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Humangeographie Forschungsschwerpunkte Transformationsforschung
Artikelaktionen

Transformationsforschung

Tibilisi Rahmen

Die Transformationsforschung befasst sich mit den Veränderungen von Raumstrukturen, die sich durch den Systemwechsel in vormals sozialistischen Staaten, insbesondere in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion, ergeben haben.

In den drei Dimensionen der politisch-rechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Transformation wird untersucht, welche neu geschaffenen Institutionen und Handlungsmechanismen im Hinblick auf eine Demokratisierung wirken, welche Veränderungen aus dem Übergang von der Zentralverwaltungs- zur Marktwirtschaft für Bevölkerung und Siedlungsstrukturen resultieren und wie die verbliebenen Relikte des früheren politischen und wirtschaftlichen Systems angepasst oder überwunden werden können. Entgegen ersten Erwartungen erweist sich die Transformation als ein langwieriger, unter sich ändernden Rahmenbedingungen auch immer wieder neue Phänomene generierender Prozess, der sowohl durch interne Prozesse als auch durch äußere Einflüsse gesteuert wird.


Projekte

aktuelle Projekte | Projekte der letzten drei Jahre | alle Projekte
  • The Knowledge Politics of Experimenting with Smart Urbanism (Teilprojekt P1 im SFB 1015)
  • Migrationssysteme im Land-Stadt-Kontinuum Russlands im 20. Jahrhundert
    • Projektleitung: Neutatz D, Stadelbauer J
    • Laufzeit: 01.01.2010 bis 31.12.2012
    • Details zum Projekt
  • Das Städtesystem der Mongolei im Restrukturierungsprozess
    • Projektleitung: Stadelbauer J, Gardemann E
    • Laufzeit: 01.09.2009 bis 31.12.2017
    • Details zum Projekt
  • Integrated Watershed Management in Rural Kyrgyzstan
  • Geographische Regionalanalyse in Kirgistan
  • Wirkungen von Transformationsprozessen auf traditionelle Gesellschaften im peripheren ländlichen Raum: Das Beispiel der Semejskie-Altgläubigen in Südburjatien (Ostsibirien)
  • GUSGIS: Sozioökonomisches Monitoring im Bereich der Nachfolgestaaten der Sowjetunion.
  • Transformationsprozesse in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion.
  • Human Resources in the Russian Federation (gefördert durch die EU/INTAS)
  • Ethnische Minderheiten und politische Konflikte im östlichen Europa und der GUS.

Benutzerspezifische Werkzeuge